Anbau

So bringen wir den Kompost aus. Wir bestellen Holzhäcksel vom Kompostwerk, der während der Weinlese mit Trester, Steinmehl und Hornspänen gemischt wird. Über Winter ist ein guter Kompost entstanden.

Wir pflanzen einen Weinberg

Klicken Sie mal auf das Foto.

Zuerst graben wir ein Loch. Danach wird die Rebe gesetzt und angedrückt. In manchen Jahren müssen wir jede Rebe extra wässern. Dann wird das Loch zuerst von Hand, dann mit der Hacke zugeschaufelt. Zum Schutz vor Hasenfraß und für ein gutes Mikroklima kommt eine Pflanzröhre darüber. Das machen Sie 480 mal und haben einen kleinen Weinberg von 10 Ar angepflanzt. Ein kleines Ritual am Schluss jeden Pflanztages: Ein paar Pflänzchen werden mit einem Schluck vom letztjährigen Wein begossen.

Auf dem letzten Foto sehen Sie einen unserer fleißigen Helfer.

 

 

Die Wicke-Roggen-Einsaat bewirkt eine natürliche Stickstoffansammlung im Boden. Ende April wird die Mischung plattgewalzt, um den jungen Pflänzchen wieder Licht und Luft zu verschaffen.

Wingert

Wir pflegen unsere Weinberge gemäß den Richtlinien des ökologischen Landbaus. Mit dem Jahrgang 2008 ist die Umstellungszeit beendet und die Trauben erfüllen die Bedingungen für das Bio-Siegel. Wir werden zertifiziert vom Kontrollverein ökologischer Landbau e. V. in Karlsruhe, DE-022-Öko-Kontrollstelle.

Das bedeutet Düngung ausschließlich mit land- und forstwirtschaftlichen Grundstoffen, Gesteinsmehlen und selbst hergestelltem Kompost. Einsaaten von Grüngemengen fördern die Artenvielfalt und stabilisieren dadurch das ökologische Gleichgewicht – auch schon auf Brachflächen vor der Pflanzung. 

Im Pflanzenschutz der konventionellen Rebsorten können wir auf Kupfer und Schwefel (noch) nicht verzichten, können diese Stoffe aber oft durch Wasserglas, Algen-
extrakte, Backpulver, Fenchelöl, Kokosseife oder Siliziumgesteinsmehle ersetzen.

Eine drastische Verringerung des Pflanzenschutzes ermöglichen die neuen pilzwiderstandsfähigen Rebsorten. Wir haben Bronner, Johanniter, Regent, Souvignier gris und Muscaris in unseren Weinbergen stehen. 

Herbsten

Wir ernten von Hand, weil nur so gestaffelte Lese und das Aussondern von kranken oder unreifen Trauben möglich ist. 

Trauben und Maische werden nicht gepumpt, sondern schonend gekippt. 

Alle unsere Rotweine werden in 700-l-Bottichen auf der Maische vergoren und von Hand gestampft.

Das neue EU-BioSiegel gilt für Bioweine.

Goldene Gans